Die 7 besten Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test

Im Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test werden die besten E-Scooter für die Straße getestet.

Bei der Entscheidung für den besten Elektro Scooter mit Straßenzulassung könnte man meinen, dass alle E-Roller weitgehend gleich sind, doch das entspricht nicht der Wahrheit.

Im Hinblick auf das Design gibt es definitiv Ähnlichkeiten. In unserem Artikel Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test sind wir auf die technischen Daten der einzelnen Modelle eingegangen, und haben die besten Modelle für dich getestet und aufgelistet.

Besonders im Bezug auf Höchstgeschwindigkeit, Kilometerleistung, Ladezeit, Gewicht, maximale Zuladung und sogar Merkmale wie Wasserfestigkeit und Sicherheit gibt es klare Unterschiede. Auch bei Reifen und dem Bremsensystem gibt es klare Qualitätsunterschiede.

Hinweis

Durch die am 15. Juni 2019 in Kraft tretende Elektrokleinstfahrzeugverordnung werden die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass auch kleine Elektrofahrzeuge mit Lenk- oder Haltestange wie „E-Scooter“ am Straßenverkehr teilnehmen können.

Vorausgesetzt wird eine Haftpflichtversicherung für Elektroscooter mit Straßenzulassung.

Zur Verordung der BMDV hier klicken

Hier gehts zum Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test

Das könnte dich auch interessieren

4 Kauf-Tipps bevor du einen E-Scooter mit Straßenzulassung kaufen möchtest

Beim Kauf eines Elektro Scooter mit Straßenzulassung gibt es einige Dinge, die du beachten musst. So vermeidest du typische Fehler damit du die bestmögliche Kaufentscheidung treffen kannst.

1. Geschwindigkeit, Beschleunigung und Motorleistung

Entscheidend für die Geschwindigkeit des Elektrorollers sind viele Faktoren, aber die Motorleistung ist der wichtigste Teil.

E-Roller mit Straßenzulassung werden entweder mit einem oder zwei Motoren angetrieben. Die billigeren Modelle haben meist nur einen, während die hochwertigen Elektroroller zwei haben. Der Elektromotor befindet sich in den Rädern und seine Leistung wird in der Regel in Watt gemessen.

Ein Elektroroller der Einstiegsklasse erreicht in der Regel eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 15 km/h, während die schnellsten Modelle 50 km/h und mehr erreichen können. In Deutschland liegt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit bei 20 km/h.

Was häufig übersehen wird, ist die Beschleunigung. Diese bestimmt, wie schnell Ihr E-Scooter an Geschwindigkeit gewinnt. Durch eine gute Beschleunigung kannst du Steigungen leicht überwinden. Modelle mit zwei Motoren haben in der Regel eine deutlich bessere Beschleunigung, aber bei leichten E-Scootern ist ein Motor oft ausreichend.

2. Batterie & Reichweite

Bei der Auswahl eines Elektrorollers mit Straßenzulassung ist die Reichweite wohl das Wichtigste, was man beachten sollte. Bedenke immer, wie oft du ihn benutzen wirst und wie weit du fahren willst.

Fährst du mit dem E-Roller nur zum nächsten Bus, oder direkt zur Arbeit und Strecke machen? Vielleicht möchtest du auch nur hin und wieder durch die Gegend cruisen. In erster Linie wird die Reichweite durch die Batterie bestimmt, aber auch Variablen wie das Gewicht des Fahrers, des Rollers, des Geländes und der Geschwindigkeit beeinflussen die Reichweite.

Die Mehrzahl der Akkus für Elektroroller sind sogenannte „Lithium-Ionen-Akkus„. Sie sind in der Elektromobilität sehr beliebt, weil sie leicht und klein sind und wenig Wartung erfordern.

Die Akkuleistung wird in Volt gemessen. Umso höher die Spannung ist, desto mehr Strom kann fließen. Die Batteriekapazität wird in Ah (Amperestunden) gemessen. Je höher, desto besser.

Xiaomi E-Roller mit Straßenzulassung hat ein gut sichtbares Display

Der E-Roller mit Straßenzulassung von Xiaomi zeigt Akkustand und Geschwindigkeit deutlich an. (Quelle: Eigene Darstellung) 

Z
INFO

Wenn eine Batterie eine Kapazität von 6Ah hat, bedeutet das, dass sie einen Strom von 6 Ampere erzeugt und in einer Stunde leer ist.

Manchmal überschätzen die Rollerhersteller ihre Werte, daher ist es immer gut, wenn man Roller anhand der Kapazität „Ah“ vergleichen kann.

3. Federung, Bereifung & Gelände

Beim Kauf eines Elektrorollers übersehen viele Leute die Federung. Falls du auf glattem, flachem Boden mit 15 km/h fährst, ist die Federung nicht so wichtig, aber je schneller du fährst und je anspruchsvoller das Terrain wird, desto mehr brauchst du eine Federung.

Wie angenehm sich Ihre Fahrt anfühlt, hängt direkt von der Stoßdämpfung ab, die sie bieten kann. Federung und Reifen beeinflussen die Stoßdämpfung.

4. Die Reifen

Es gibt zwei Kategorien von Elektroroller-Reifen. Vollgummireifen und Luftreifen. Jeder Typ hat seine Vorteile, doch für ernsthafte Fahrer sind luftgefüllte Rreifen immer besser.

Vollgummireifen haben den Vorteil, dass Sie nie eine Reifenpanne bekommen. Sie sind sehr wartungsarm und außerdem billiger als luftgefüllte Reifen.

Luftgefüllte Reifen haben den Vorteil, dass die Luft im Inneren für Federung sorgt und die Fahrqualität insgesamt verbessert. Die Nachteile sind, dass sie teurer sind, das Risiko einer Reifenpanne besteht und man regelmäßig den Reifendruck kontrollieren muss.

Im E-Scooter mit Straßenzulassung Test werden auch die Reifen untersucht

Die Reifen des Xiaomi mi E-Scooter und des Pro 2 haben besonders viel „Grip“. (Quelle: Eigene Darstellung)

Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test

1. Xiaomi mi Elektro Scooter

Xiaomi mi Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test

Affilliate-link | Werbung

Xiaomi mi Elektro Scooter

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 23 Km

Gewicht: 12 Kg

Max. Gesamtgewicht: 100 Kg

Wasserdicht: IP54

Allgemein ist der Mi M365 einer der am besten durchdachten, effektivsten und beliebtesten Scooter der Welt. Er ist sehr stabil. Kein Klappern, kein Quietschen. In Anbetracht seines Preises ist er sehr gut verarbeitet und besteht aus leichten Materialien, die sich sehr hochwertig anfühlen.

Durch seine leichen 12 Kg ist der M365 extrem einfach zu tragen wenn es mal ein Paar Treppen nach oben geht.

Im Mi M365 sind LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten integriert. Der Frontscheinwerfer ist hoch angebracht, um das Licht weiter zu streuen und die Sicht zu verbessern. Dies ist eine ideale Position für einen Scheinwerfer, der schön in den Vorbau eingelassen ist. Das Rücklicht ist niedrig am Kotflügel angebracht, und reagiert mit einem aufleuchten beim Bremsvorgang.

Das Xiaomi Mi M365 hat zwei 21,6 cm große Luftreifen. Diese Reifen sind zwar anfälliger für Reifenpannen, aber die Vorteile der besseren Traktion und Fahrqualität überwiegen diesen Nachteil bei weitem. Obwohl das M365 nicht gefedert ist, bieten die luftgefüllten Reifen ein komfortableres, gedämpfteres Fahrgefühl.

Mit seiner soliden Bauweise, seiner Leistungsfähigkeit und seinem günstigen Preis ist der Xiaomi mi M365 im Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test der Wegbereiter für den Einstieg in die Elektromobilität.

2. Xiaomi mi Pro 2

Xiaomi mi Pro 2 E-Scooter mit Straßenzulassung im Test

Affilliate-link | Werbung

Xiaomi mi Pro 2

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 45 Km

Gewicht: 14,2 Kg

Max. Gesamtgewicht: 100 Kg

Wasserdicht: IP54

Der neue Xiaomi mi Pro 2 ist dem Alten Modell um längen vorraus. Was hat sich geändert?

Im Xiaomi Mi Pro 2 gibt es Reflektoren auf der Vorder- und Rückseite, und die vorderen und hinteren Lichter wurden neu gestaltet. So ist die vordere LED viel heller (2 W), und die hintere LED ist viel größer.

Außerdem hat der Pro 2 E-Scooter ein doppeltes Bremssystem, vorne und hinten. Das macht ihn viel sicherer. Im neuesten Profi-Scooter vom Xiaomi finden wir auch ein neues Batterie-Management-System, das jetzt die fünfte Generation ist.

Mit der Xiaomi App kann wie beim Vorgänger auch, den Scooter sperren und wieder entsperren sodass keiner einfach losfahren kann. Auch grundlegende Information über deine Fahrt werden erfasst.

Der Motor hat eine ordentliche leistung von 600W. Dadurch zieht er wesentlich stärker bei Steigungen als der vorgänger und beschleunigt schneller.

Die 474Wh Lithium-Batterie schafft ganze 45 km Reichweite. Das ist ordentlich im Vergleich zum älteren Modell. Im Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test hat der Xiaomi mi Pro 2 bewiesen das er seinen Preis wert ist.

3. Ninebot Kickscooter

Ninebot Kcikscooter e roller mit Straßenzulassung im Test

Affilliate-link | Werbung

Ninebot Kickscooter

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 20 Km

Gewicht: 11,3 Kg

Max. Gesamtgewicht: 100 Kg

Wasserdicht: IPX6

Der Ninebot ES1L mit Segway-Antrieb trotzt dem Trend zu minderwertigen, großvolumigen Scootern und ist ein gut gebauter E-Scooter, der mit ein paar einzigartigen Funktionen ausgestattet ist.

Er besitzt einen praktischen Hebel direkt an der Basis des Vorbaus, der ein schnelles und einfaches Zusammenklappen für Transport und Lagerung ermöglicht.

Eine Fahrt mit dem ES1L bringt einige Überraschungen mit sich. Zunächst einmal verfügt das ES1L nicht über eine traditionelle Hebelbremse mit Reibung. Stattdessen verfügt er über ein innovatives elektrisches Bremssystem für die Vorderräder, das sich ähnlich anfühlt wie die Bremsen eines Elektrofahrzeugs mit Energierückgewinnung.

Drückt man den schwarzen Bremshebel auf der linken Seite nach unten, wird der Roller allmählich langsamer. Der hintere Kotflügel kann auch auf das Hinterrad gedrückt werden, um den Roller zu verlangsamen.

Auf der rechten Seite öffnet der rote Drosselknopf die Schleusen und ermöglicht den Stromfluss von der eingebauten 5,1-Ah-Batterie zum rasanten Motor. Dieser kann eine Standardleistung von 250 Watt im Dauerbetrieb und 500 Watt Spitzenleistung bei kurzen Fahrten abgeben.

Der Scooter wiegt nur 11,3 Kilogramm, was ihn zu einem Leichtgewicht in seiner Klasse macht. Das ist das Ergebnis eines extrem gut durchdachten Rollers und der Verwendung von fortschrittlichen Materialien wie Aluminium in Luft- und Raumfahrtqualität für den Rahmen.

Er ist leicht zu tragen oder zu rollen und hat dennoch einen stabilen Boden unter den Füßen. Ich habe schon viele E-Scooter mit Straßenzulassung getestet, sogar hochpreisige waren schlechter als der Ninebot Kickscooter.

4. Viron E-Roller

Viron E-scooter im Test

Affilliate-link | Werbung

Viron E-Roller

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 30 Km

Gewicht: 14 Kg

Max. Gesamtgewicht: 120 Kg

Wasserdicht: IPX6

Mit 500 Watt Spitzenleistung hat der Elektromotor des Viron XI-700-S ordentlich Power. Dabei schafft der Akku (7,8 Ah) bis zu 30 km Reichweite und ist bereits nach 4,5 Stunden voll geladen. Der Viron E-Scooter verfügt außerdem über ein Schnellladesystem, das bedeutet, dass der Akku bereits nach 30 Minuten zu 60% geladen ist.

Durch seine 9,5-Zoll-Luftreifen bietet der Viron E-Scooter ein angenehmes Fahrgefühl und kann auch unebene Straßen bewältigen. Auf den Einbau einer zusätzlichen Federung wurde verzichtet, muss aber bei der Reifengröße auch nicht sein.

Ausgestattet wurde der XI-700-S mit einem Bremssystem bestehend aus elektronischer Bremse mit Energierückgewinnung, Fußbremse und einer Trommelbremse. Das Bremsgefühl ist wirklich sehr sicher bei schnelleren Bremsvorgängen.

In Sachen Verarbeitung macht der Viron XI-700-S ebenfalls einen wertigen Eindruck. Aufgrund der erhöhten Belastbarkeit von bis zu 120 kg eignet sich der E-Scooter ebenfalls für kräftige Personen.

Das in unterschiedlichen Farben erhältliche Design überzeugt auf ganzer Linie. Darüber hinaus ist die universelle Smartphone-Halterung im Lieferumfang ein kleines, aber sehr praktisches Highlight.

5. Ninebot Kickscooter Max G30D II

Ninebot Kickscooter Max G30D im Test

Affilliate-link | Werbung

Ninebot Kickscooter MAX G30D

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 65 Km

Gewicht: 19,5 Kg

Max. Gesamtgewicht: 120 Kg

Wasserdicht: IPX7

Der MAX G30 ist ein absolutes Biest, konzipiert für ernsthaftes Pendeln, mit einer enormen Reichweite von 65 km und einer Leistung von 350 W aus der 551-Wh-Batterie (15.300 mAh).

Ähnlich wie beim Xiaomi (zu dem übrigens auch Ninebot gehört) ist der Akku fest im Sockel untergebracht, die Verarbeitung und die Komponenten sind extrem gut. Besonders der Scharniermechanismus fühlt sich im Test sehr stabil an, und der 1,5-W-LED-Scheinwerfer ist selbst bei Tageslicht überraschend hell. Die schlauchlosen 10-Zoll-Luftreifen sorgen für eine ruhige Fahrt.

Das Display am Lenker bietet alle Informationen, die man braucht, sowie die Möglichkeit, zwischen den Geschwindigkeiten umzuschalten. Es stehen drei Fahrmodi (Eco, Drive, Sport) und ein Fußgängermodus zur Verfügung, wenn man mit dem Roller zu Fuß unterwegs ist. Das kann bei knapp 19 Kilogramm Eigengewicht sehr hilfreich sein.
Falls Sie ihn nur aus dem Kofferraum des Autos oder vom Bordstein zum Fahrradständer im Büro mitnehmen wollen, geht das in Ordnung, doch es ist kein Elektro Scooter für den öffentlichen Verkehr.

Aber darum geht es. Er ist solide und fühlt sich definitiv mehr wie ein Fahrzeug als ein Spielzeug an, und mit der ausgezeichneten Hinterradkraft der Batterie schnurrt er dahin, ist ziemlich schnell an der Ampel und er überwindet Steigungen mit ziemlicher Leichtigkeit.

6. Urban XT1 E-Scooter mit Straßenzulassung

Urban XT1 E-Scooter mit Straßenzulassung im Test

Affilliate-link | Werbung

Urban XT1 E-Scooter mit Straßenzulassung

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 25 Km

Gewicht: 16,5 Kg

Max. Gesamtgewicht: 120 Kg

Wasserdicht: IPX4

Im Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test hat der Urban XT1 eine sehr gute Figur gemacht. Die Leistung des 300-Watt-Motors des Urban xT1 reicht aus, um den E-Scooter auch an geringfügigen Steigungen schnell zu beschleunigen.

Durch den eingebauten Akku (36 V, 7,8 Ah) ist eine maximale Reichweite von rund 25 km möglich. Der XT1 erhält aufgrund der kurzen Ladezeit von 3-4 Stunden Pluspunkte.

Ein weiteres großes Plus sind die großen Luftreifen (10 Zoll), die Unebenheiten sehr gut abfedern. Das Fahrgefühl ist dadurch außerordentlich gut. Eine extra Federung ist nicht verbaut. Die Bremsen des Urban XT1 sind Scheibenbremsen vorne wie hinten.

Seine Verarbeitung macht einen stabilen Eindruck und mit einer maximalen Zuladung von 120 kg ist der Urban XT1 damit auch für schwere Personen geeignet. Angenehm aufgefallen ist uns das „cleane“ Design, die beiden Fahrmodi (10 km/h und 20 km/h) als auch die in den Rahmen integrierten Leuchten.

Richtig cooles Feature des Urban XT1: Eine PIN-Code-Abfrage, welche den E-Scooter vor Diebstahl schützt und die Sicherheit erhöht.

Das Urban xT1 ist mit 16,5 kg nicht ganz so leicht wie einige andere E-Scooter mit Straßenzulassung – allerdings immer noch fast 3 kg leichter als der Ninebot Max G30D. Er ist einfach und schnell zusammengeklappt und in wenigen Stunden ist der Akku voll aufgeladen, mit positiven Auswirkungen auf die Alltagstauglichkeit des XT1. 

7. Bluewheel IX500

im test beste wanderschuhe fuer breite fuesse

Affilliate-link | Werbung

Bluewheel  IX500

Höchstgeschwindigkeit: 20 Km/h

Reichweite: 25 Km

Gewicht: 13,5 Kg

Max. Gesamtgewicht: 120 Kg

Wasserdicht: IPX4

Mit dem Bluewheel IX500 kannst du bequem kurze und lange Strecken (bis zu 25 Km) fahren. Auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule kannst du ganz einfach dein Gepäck mit dem integrierten Haken unter dem Lenker einhaken.

Durch das super leichte Gewicht von 13,5 Kg und dem 350 Watt Motor kommst du zügig voran und auch Steigungen ohne Probleme.

Das LCD-Display zeigt dir den Akkustand an, und die Echtzeit-Geschwindigkeit. Für alle die der Punkt Sicherheit sehr wichtig ist: Der Bluewheel ist mit einer innovativen 3-Fach-Bremssystem ausgetattet. Dies erlaubt dir bei gefahrensituationen schnelle und sichere Bremsmanöver.

Das integrierte Licht-System und die Anti-Rutsch-Trittfläche machen gerade bei Fahrten in der Dämmerung und bei Nacht den Roller besonders sicher.

Im E-Scooter mit Straßenzulassung Test haben einige Hersteller das Design vom Top-Seller Xiaomi mi Electro Scooter abgeguckt. Nicht beim Bluewheel, er sticht komplett heraus mit einer coolen robusten Optik und den PU-Ledergriffen, die den E-Roller besonders hervorhebt.

10 Sicherheitsregeln im E-Scooter mit Straßenzulassung Test

Sicherheit auf dem E-Roller hat höchste Priorität

Viele machen sich verständlicherweise Sorgen um die Sicherheit von E-Scootern für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmern.
Außerdem gibt es Risiken für die Fahrer selbst, daher ist Sicherheit das oberste Gebot.

Im folgenden werden 10 Sicherheitsregeln genannt, die beim Fahren mit einem E-Scooter beachtet werden sollten:

1. Kauf dir einen Helm

Es besteht zwar keine gesetzliche Verpflichtung, aber das Tragen eines Helms ist eine kluge Entscheidung. Außerdem solltest du helle oder fluoreszierende Kleidung tragen, damit du besser gesehen wirst.

2. Überprüfe den Reifendruck

Mit Daumen und Zeigefinger die Reifen fest zusammenpressen. Fühlt sich ein Reifen weicher an, hat er zu wenig Druck.

Solange die Reifen nicht aufgepumpt sind, solltest du nicht mit dem Roller fahren, denn dann ist er nicht mehr stabil und rutscht beim Abbiegen viel eher unter dir weg.

3. Schrauben am Lenker kontrollieren

Achte darauf, dass die Schrauben am Lenkervorbau fest angezogen sind – Während der Fahrt müssen die Räder und der Lenker in einer Linie bleiben.

Im Test haben wir mehrere Roller mit lockeren Schrauben getestet, was dazu führte, dass der Lenker nicht mehr mit dem Rad bündig war. Dies stellt ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar.

Zur Überprüfung der Schrauben stellst du dich vor den Roller, klemmst das Vorderrad zwischen deinen Füßen ein und hältst es fest in Position. Anschließend die Lenkstange festhalten und in beide Richtungen drehen. Stehen Rad und Lenker danach in einer Linie, ist die Fahrt sicher.

4. Vorsicht mit den Knöcheln

Achte auf deine Knöchel, denn Elektroscooter sind recht schwer. Das heißt, selbst wenn du nur sehr langsam fährst, z. B. wenn du gerade von einem Roller abgesprungen bist, bewegt sich der Roller mit einer ziemlich großen Kraft hinter dir.

Knallt in dem Moment der Roller gegen dein Knöchel, kann das sehr schmerzhaft enden.

5. Vorsicht vor dem wegrutschen

In unserem Elektro Scooter mit Straßenzulassung Test haben wir mit jedem Scooter eine Notbremsung durchgeführt. So kannst du sicher gehen ob das Bremssystem funktioniert und du machst dich mit dem E-Scooter besser vertraut.

Das bedeutet, dass man sich, wenn man in einer Notsituation anhalten muss, daran gewöhnen sollte, das Schleudern eines Rollers zu kontrollieren.

6. Achte auf Schlaglöcher und Bodenunebenheiten

Elektroscooter haben einen schmalen Lenker, weshalb dein Fahrverhalten etwas wackelig sein kann. Dadurch kann die Kontrolle über starke Stöße ziemlich schwierig werden.

Bei manchen getesteten Scootern werden die Vibrationen nicht sehr gut kontrolliert, so dass bei einem starken Stoß die Hände vom Lenker abfallen können.

7. Passe bei Steigungen auf

Viele E-Roller können nicht einmal flache Steigungen bewältigen, geschweige denn steile Hügel. Liegt ein großer Hügel vor einem, kommen viele Roller zum Stillstand, also muss man absteigen und schieben.

8. Keine schweren Dinge an den Lenker hängen

In der Regel sind die Lenker von Elektrorollern schmaler und das Fahrverhalten ist empfindlicher als bei Fahrrädern.

Das Aufhängen von Gegenständen an einem der beiden Lenker ist ein höheres Risiko und kann selbst einen erfahrenen Fahrer aus dem Gleichgewicht bringen.

9. Keine Mitfahrer

Elektro Scooter sind nur für eine Person ausgelegt. Die Mitnahme eines Beifahrers ist nicht sicher.

Das Trittbrett des Scooters bietet keinen Platz für zwei Personen, und die zusätzliche Person kann das Gleichgewicht des Scooters plötzlich und unerwartet verschieben, was dazu führen kann, dass beide Personen herunterfallen.

10. Bei Regen besonders aufpassen

Bei Regen verlängern sich die Bremswege und die Gefahr eines Unfalles ist wesentlich höher. Überlege dir ob du nicht lieber zu Fuß gehen kannst, oder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchtest.

Wie lade ich einen E-Scooter Akku richtig auf?

Lässt die Batterie eines Elektro Scooter nach, gibt es normalerweise eine Anzeige in der Mitte des Lenkers, die darauf hinweist, dass die Batterie leer ist.

Die Ladedauer des Akkus hängt vom jeweiligen Modell ab. Einige Elektroroller können in weniger als fünf Stunden vollständig aufgeladen werden, wohingegen andere einen halben Tag dafür benötigen. Bevor du dich für ein bestimmtes Modell entscheidest, solltest du dich über die Ladezeiten informieren.

Der Akkutyp, den ein Elektroroller verwendet, kann die Ladezeiten beeinflussen:

R Lithium-Ionen-Akkus lassen sich schnell aufladen und sind relativ leicht (in der Regel leichter als Blei-Säure-Batterien), was ihre Transportfähigkeit erhöht.

R Blei-Säure-Akkus brauchen viel länger zum Aufladen. Im Vergleich zu Lithium-Ionen-Batterien sind sie in der Anschaffung billiger, haben aber eine kürzere Lebensdauer.

Der Ninebot Lithium Akku hat eine große Reichweite

Der Ninebot Max G30D besitzt einen sehr starken Lithium-Ionen-Akku. (Quelle: Eigene Darstellung)

In der Regel genügt es, ein Kabel anzuschließen und den Strom an der Steckdose einzuschalten, um den Elektroscooter aufzuladen.

Üblicherweise befindet sich der Ladeanschluss irgendwo an der Unterseite des Rollers, sollte man sich jedoch unsicher sein, kann man in der Bedienungsanleitung oder auf der Website des Herstellers nachsehen.

Verfügt dein E-Roller über eine herausnehmbare Batterie, kann der Vorgang ein wenig umständlicher sein.

Die herausnehmbaren Batterien befinden sich in der Regel irgendwo an der Unterseite des Gehäuses, und du brauchst wahrscheinlich einen Schraubenzieher, oder der Roller besitzt eine Klick-Funktion welche das ein- und ausrasten des Akkus wesentlich Zeit-effizienter macht.

4 Tipps wie du die Lebensdauer eines E-Scooter Akkus erhöhst

Befolgen unsere 4 besten Tipps, um sicherzustellen, dass du das Beste aus dem Akku deines Elektro Scooters mit Straßenzulasung herausholst:

1. Die Akkus sollten bei jeder Gelegenheit aufgeladen werden. Also nicht warten, bis der Akku vollständig entladen ist, bevor du ihn wieder anschließt.

2. Verwende zum Aufladen deines E-Rollers dasselbe Kabel (mit demselben Stromausgang), das du beim Kauf des E-Rollers erhalten hast.

Verlierst du das Kabel, lass dich nicht dazu verleiten, ein billigeres Ersatzkabel eines Drittanbieters zu kaufen. Dadurch kann die Batterie geschädigt werden, da die Spannungen zwischen den Produkten variieren.

3. Achte beim Aufladen eines herausnehmbaren Akkus darauf, dass er nicht in direktem Sonnenlicht liegt.

4. Bevor du einen herausnehmbaren Akku aus der Ladeschale nimmst, schalte die Stromzufuhr ab.

Letzte Aktualisierung am 21.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Pin It on Pinterest