Die 4 besten Navi für Fahrrad im Test 

Navi für Fahrrad im Test

Wir haben die besten Navi für Fahrrad getestet und für dich aufgelistet. Dabei gehen wir auf verschiedene Kriterien ein und geben dir Tipps, worauf du vor dem Kauf achten musst.

Mit einem Fahrrad Navi kannst du deine Leistung messen, Fahrten in Apps wie Strava aufzeichnen und vor allem navigieren.

Das Garmin Fahrrad Navi dominiert den Markt mit Geräten vom kleinen Edge 130 Plus bis zum Edge 830-Modell. Im Fahrrad Navigation Test haben aber auch alternativen wie Wahoo Elemnt Bold ihre Stärken mit hilfreichen Funktionen und fairen Preisen überzeugt.

Übersicht | Fahrrad Navigation Test

1. Garmin Egde 530

Garmin edge 530 Navigation für Fahrrad

Affilliate-link | Werbung

Garmin Edge 530

Der Garmin Edge 530 ist ein äußerst leistungsfähiges Navi für Fahrrad und Co. Mit zahlreichen Funktionen, die sich an ambitionierte Radfahrer richten, die ihr Training verfolgen, oder von A nach B navigiert werden möchten.

Rein äußerlich ist der Edge 530 fast identisch mit dem teureren Edge 830, verfügt aber über externe Tasten statt eines Touchscreens. Daher kann das Navigieren in den Menüs und das Einrichten von Fahrprofilen etwas umständlich sein, sobald man sich aber damit arrangiert hat, kann man sehr gut damit leben.

Das Navigieren auf vorgeplanten Strecken ist einfach und das Farbdisplay ist scharf und gut ablesbar. Mit zusätzlichen Sensoren bietet der Edge 530 eine Fülle von Daten zur Leistungsüberwachung.

Fahrrad Navi Garmin 530 als Seitenansicht

Dank der vorinstallierten „Garmin Cycle Map“, die Abbiegehinweise und Benachrichtigungen bietet, sowie der Offroad-Kartendarstellung für die Schotter- und MTB-Fahrer ist die Fahrrad Navigation sehr zuverlässig.

Außerdem sind der Unfallmelder sowie Alarm bei Diebstahl wie beim 830- Modell mit dabei. Die Lebensdauer des Akkus liegt bei 20 Stunden, was ich persönlich definitiv bestätigen kann.

Wenn du auf ein Touchscreen verzichten kannst, ist das Garmin Edge 530 sehr zu empfehlen.

2. Garmin Edge 830

Garmin Edge 830 Navi für Fahrrad im Test

Affilliate-link | Werbung

Garmin Edge 830

Der Garmin 830 ist ein Alleskönner. Live-Strecken, Live-Tracking, ultraschneller Routenplanung, Erkennung von Hindernissen, Ernährungstracking und sogar einem Fahrradalarm.

Das alles mit einer Akkulaufzeit von stolzen 20 Stunden. Obwohl der Edge 830 mit 82 g relativ kompakt ist und über ein 2,6-Zoll-Display verfügt, ist er mit einer Fülle von Funktionen ausgestattet. Im Grunde ist er eine kleinere Version des Edge 1030.

Garmin Fahrrad Navigation

Er enthält Live-Strecken über die App Strava, Live-Tracking, On-Board-Routenplanung, Rerouting-Funktionen sowie Sicherheitsfunktionen wie „Incident Detection“ und sogar einen Pin-Locked Bike Alarm.

Das Navi für Fahrrad & Co. sagt dir, wann du essen und trinken musst, und synchronisiert sich mit deiner Shimano Di2-Gruppe.

3. Wahoo ELEMNT Bolt

im test beste wanderschuhe fuer breite fuesse

Affilliate-link | Werbung

Wahoo Elemnt Bolt

Das Wahoo Elemnt Bolt ist ein funktionelles und schnelles Navi für Fahrrad & Co. Ähnlich wie sein größerer Bruder, der „Roam“, bietet der Bolt Turn-by-Turn-Navigation, nahtlose Routensynchronisation über die Begleit-App sowie integrierte Navigation über ein zuverlässiges Kartensystem.

Außerdem gibt er Live-Text- und Anrufbenachrichtigungen aus, überträgt Strava live und ist vollständig mit dem gesamten Wahoo-Zubehör verbunden. Es besteht auch die Möglichkeit, die LED-Leuchten auf der Oberseite des Geräts zu synchronisieren, um als visuelle Referenz für Dinge wie die Geschwindigkeit zu dienen.

Im Vergleich zum ursprünglichen Elemnt ist der Bolt kleiner, ergonomischer und besitzt eine vollständig integrierte Halterung.

4. Garmin Edge 130 Plus

Garmin Edge 130 Plus Fahrrad Navi

Affilliate-link | Werbung

Garmin Edge 130 Plus

Mit dem Garmin Edge 130 Plus bietet Garmin einen perfekten Fahrradcomputer für Einsteiger. Das 130-Modell ist ein schlichter und einfacher, aber sehr leistungsfähiger Fahrradcomputer.

Durch die Verwendung von Tasten anstelle eines Touchscreens ist er einfach einzurichten, und das Ändern von Datenfeldern ist ein Kinderspiel, sogar während der Fahrt. Im Fahrrad Navigation Test war die Darstellung simpel, aber ziemlich präzise.

Er lässt sich mit ANT+ und Bluetooth-Zubehör wie Herzfrequenzmessern, Trittfrequenzsensoren und Leistungsmessern verbinden.

Es ist ein Gerät für alle, die ihre Leistung steigern, Strava Live-Segmente verfolgen und trainieren möchten, aber nicht die Spitzenfunktionen benötigen, die zu höheren Preisen angeboten werden.

4 Tipps bevor du ein Navi für Fahrrad kaufen möchtest

1. Konnektivität mit dem Fahrrad Navi

Die Konnektivität mit dem Mobiltelefon ist aus mehreren Gründen wünschenswert. Modelle wie der Garmin Edge 530 plus und der Wahoo Elemnt Bolt bieten Bluetooth- und ANT+ Konnektivität und tauschen Informationen mit kompatiblen Handys aus.

Viele Navi für Fahrrad bieten inzwischen eine ganze Reihe von Funktionen, sobald du mit deinem Handy und anderen Sensoren verbunden bist, z. B. Benachrichtigungen über eingehende Anrufe und Textnachrichten und Tracking.

So können deine Freunde oder deine Familie zu Hause deinen Standort in Echtzeit sehen können, und bei elektronischen Antrieben sogar, in welchem Gang du dich befindest.

Bluetooth- und ANT+-Radcomputer lassen sich mit externen Sensoren verbinden, sodass Sie sie mit Geräten wie Herzfrequenzmessern, Trittfrequenzsensoren, Geschwindigkeits- oder Leistungsmessern und anderen koppeln können. Dies eröffnet eine ganze Reihe von Möglichkeiten und kann das Training deutlich verbessern.

Die meisten hochwertigen Navigationsgeräte für das Fahrrad lassen sich auch problemlos mit Fahrrad-Apps von Drittanbietern wie Strava, TrainingPeaks und Komoot verbinden.

Außerdem stellen einige Modelle eine WiFi-Verbindung für automatische Uploads her, sodass du deine Fahrten nicht erst zu Hause per Bluetooth hochladen musst.

Das Fahrrad Navi mit einem smarten Helm über Bluetooth verbinden

Mit meinem smarten Fahrradhelm habe ich über integrierte Lautsprecher die Navigation freisprechen lassen, extrem praktisch. (Quelle: Eigene Darstellung) 

2. Bildschirmgröße und Anzeigetyp

Je größer der Bildschirm, desto besser sind die Informationen zu lesen. Darüber hinaus kannst du mehr Informationen auf dem Bildschirm darstellen, ohne dass du zu einer anderen Seite blättern musst.

Ein Nachteil ist natürlich, dass größere Geräte unhandlich sein können, den Lenker einengen und zusätzliches Gewicht mit sich bringen. In Bezug auf Leistung und Qualität ist das 2,6 Zoll große Bildschirm des Garmin Edge 830 so eine Art Referenzgerät geworden.

Die meisten neueren Geräte sind so groß oder größer. Solltest du auf der Suche nach einem wirklich kleinen Gerät sein, wäre der Garmin Edge 130 Plus meine erste Empfehlung.

Auflösung und Größe des Bildschirms sind von größerer Bedeutung, falls du ein Navi für Routen und Navigation verwenden möchtest. Hier ist die Anzeige von Wegpunkten und der gewünschten Route von entscheidender Bedeutung, so dass eine Bildschirmgröße von 2,5 Zoll (6,35 cm) oder größer ratsam ist.

Farbdisplays werden immer mehr zur Norm, was das Ablesen erleichtert, insbesondere bei detaillierten Karten.

Einige Fahrradcomputer verwenden immer noch einen Graustufenbildschirm, weil dieser bei hellem Licht besser lesbar ist, was man beim Wahoo Elemnt Bolt oder Garmin 130 plus sieht.

3. Die Kartierung

Bei älteren Fahrrad-Navis konnte man sich über einen Schneckenpfad (auch bekannt als Brotkrumenpfad) navigieren lassen.

Diese Routen boten nicht wirklich genügend Informationen, da sie nur als einzelne Linie auf einem leeren Bildschirm angezeigt wurden.

Auch keine Orientierungspunkte oder umliegenden Straßen wurden angezeigt, aber man konnte sich ein recht gutes Bild davon machen, wohin man fuhr, und wurde oft benachrichtigt, wenn man vom Kurs abwich.

Mittlerweile sind auf vielen Fahrrad Navi detaillierte Karten vorinstalliert, die topografischen Karten ähneln und in denen Straßen, Landschaften, Merkmale, Wegpunkte und alle Annehmlichkeiten verzeichnet sind.

Ein solches Kartenmaterial ist vor allem bei Radtouren nützlich, aber auch dann, wenn du im Urlaub oder in der Nähe deines Wohnortes an einem unbekannten Ort radelst.

4. Akkulaufzeit beachten

Hast du vor, lange Fahrten zu unternehmen, mehrtägige Abenteuer zu erleben oder willst du einfach nur losfahren und dich nicht darum sorgen, dein Gerät zwischen den Fahrten aufladen zu müssen?

Trifft einer dieser Punkte auf dich zu, lohnt es sich wahrscheinlich, nach einer Navigation für Fahrrad & Co. mit einer guten Akkulaufzeit zu suchen.

Bei vielen Navis wird eine Akkulaufzeit von 15 bis 20 Stunden angegeben, aber das ist natürlich von der Nutzung abhängig. Hier können vor allem die Garmin-Modelle am besten punkten.

Alternativen zur Navigation für Fahrrad & Co.

Ich persönlich würde immer zu einem Navi für Fahrrad tendieren. Dennoch möchte ich dir die Alternativen zur Navigation für Fahrrad und Co. nicht vorenthalten. 

GPS-Uhren

GPS-Uhr alternative statt eines Fahrrad Navis

Ähnlich wie ein Fahrradcomputer zeichnen GPS-Uhren die Daten beim Radfahren auf. Zusätzlich haben sie den Vorteil eines eingebauten Herzfrequenzmessers, verfügen aber nicht über die gleichen Karten- und Navigationsfunktionen wie viele GPS-Radcomputer.

Für Sportler, die nicht nur Radfahren, sondern auch Laufen, Schwimmen oder sogar Triathlon betreiben, sind GPS-Uhren aufgrund ihrer Vielseitigkeit eine gute Wahl. Ein großer Nachteil dieser Geräte ist jedoch die geringere Bildschirmgröße.

Navigation mit dem Smartphone

Die Nutzung von Smartphones ist praktisch, um sich in der Stadt zurechtzufinden, ohne in eine spezielle Navigation für Fahrrad investieren zu müssen, oder um in die Welt der GPS-Navigation und Fahrtenaufzeichnung einzutauchen.

Smartphones können mit Apps wie Strava verwendet werden und können sich als ebenso nützlich erweisen wie ein Fahrradcomputer für gelegentliche Fahrten.

Für Smartphones gibt es zahlreiche Lenkerhalterungen, mit denen das Handy während der Fahrt sicher transportiert werden kann, allerdings sind diese wahrscheinlich weniger wasserdicht als radspezifische Computer.

Das Telefon in der Tasche oder im Rucksack aufzubewahren, bleibt also eine Option für die Datenerfassung.

Letzte Aktualisierung am 27.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Pin It on Pinterest