Verhindern Laufschuhe mit Dämpfung Knieprobleme?

Verhindern Laufschuhe mit Dämpfung Knieprobleme?

Dass Schmerzen im Knie einer der größten Nachteile des Laufens sind, ist lange bekannt. Die Folgen von Überbeanspruchung oder Laufen auf hartem Untergrund sind schnell zu spüren. Über Wochen bis Monate Pausieren zu müssen ist der Horror jeden Läufers.

Verhindern Laufschuhe mit Dämpfung Knieprobleme? ja, und das sehr effektiv. Das richtige Paar Laufschuhe kann das Joggen mit Knieproblemen verhindern, bzw. vor langfristigen Verletzungen wie das „Läuferknie“ schützen. Die Unterstützung am Fuß hilft, die Knöchel, Knie, Hüften und den Rücken richtig auszurichten. Der Brooks Adrenaline GTS 20 der Asics Gel Kayano 27 sowie der Asics GTS 2000 8 sind hierfür meine absolute Empfehlung.

Gründe für Knieschmerzen nach laufen & Co. 

Die Ursache für Knieschmerzen nach Laufen kann vielfältig sein. Zum einen kann es sich um eine kürzlich erlittene Verletzung handeln. Wer sich am Knie verletzt hat und sich noch nicht vollständig erholt hat, sollte es bis zur vollständigen Heilung nicht zu hundert Prozent belasten.

Alleine das Gehen belastet das Knie mit dem 3,5 Fachen des Körpergewichtes. Ist das Knie nicht verletzt, sondern schmerzt nur nach dem Laufen, könnte das Problem an einem falschen Gang bzw. Laufzyklus liegen. Aber auch am fehlenden Halt in deinen Laufschuhen. 

Die Gelenke sind während des Laufes ständig Stößen ausgesetzt. Dadurch können sich die Stöße auf die Knochen in deinen Beinen übertragen und die empfindlichen Bänder und Knorpel in deinen Knien belasten.

Um eine Verbesserung zu erzielen, sollten Läufer mit Knieschmerzen auf Schuhe umsteigen, die viel Dämpfung und Unterstützung haben.

Kann ich mit Knieschmerzen laufen gehen?

In der Regel denken Personen mit Knieschmerzen, es sei notwendig, auf das Joggen zu verzichten. Allerdings kann das Joggen mit den richtigen Laufschuhen und der richtigen Technik genauso unbeschwert sein wie vor dem Beginn der Knieschmerzen. Darüber hinaus ist auch das Joggen mit Kniearthrose erlaubt. 

Es kommt darauf an, die Ursache für die Schmerzen herauszufinden.

Folgende Fragen solltest du dir stellen:

  • Kommen die Schmerzen vielleicht von einer früheren Verletzung?
  • Sind deine Laufschuhe vor allem an der Laufsohle abgenutzt oder bieten wenig Stabilität?
  • Haben deine Laufschuhe die richtige Passform?
  • Welchen Laufstil laufe ich?

Nach dem du dich diese Fragen beantwortet hast, wirst du den passenden gedämpften Laufschuh finden, ansonsten kannst du unten auf meinen Empfehlungen nachschauen.

5 Tipps bevor du dich für Laufschuhe bei Knieproblemen entscheidest

Passform

Wenn dein Laufschuh nicht richtig passt, wirst du sehr schnell den Spaß daran verlieren. Schon nach dem ersten Lauf wird man merken, ob es der richtige Laufschuh ist.

Achte auf die Passform deines Schuhs in allen Bereichen, zum Beispiel Fersenfreiheit und Komfort, die Geräumigkeit des Zehenraums und ob der Schuh gut sitzt, aber nicht zu gut, dass er einschnürt.

Ist dein Vorfuß oder deine Zehen etwas breiter sollte die Zehenbox etwas breiter ausfallen.

Traktion

Grundsätzlich solltest du darauf achten, dass der Schuh genügend Grip hat, damit du nicht ausrutschst. Traktion hilft auch, die Gesamtstabilität eines Schuhs zu bestimmen.

Die Außensohle vieler Laufschuhe besteht aus Gummi, ein Material, das in den meisten Fällen eine ausgezeichnete Traktion bietet. Verschiedene Laufschuhe haben ein mehrstufiges Profil, das ebenfalls die Stabilität beeinflusst.

Fußtyp 

Je nach dem welcher Fußtyp man ist kann die Kaufentscheidung anders ausfallen. Da Laufschuhe für Plattfüße, Spreiz- und Senkfüße konzipiert werden.

Das klingt jetzt zwar kompliziert herauszufinden welcher Fußtyp man ist, glücklicherweise haben bekannte Hersteller Neutrallaufschuhe entwickelt die genügend Stabilität dem Fuß geben, egal welcher Fußtyp man ist.  

Haltbarkeit

Dieser Punkt ist nicht der wichtigste, aber im Endeffekt beeinflusst die Haltbarkeit des Laufschuhes wie gut dein Fuß im Laufschuh sitzt und somit auch keine Knieschmerzen verursacht. Wenn deine Laufsohle nach einer Zeit abgelaufen ist, wird die Traktion vermindert sein.

Das gleiche spielt sich auch mit der Dämpfung ab. Nach vielen Kilometern lässt das Dämpfungsmaterial nach und schützt nicht mehr vor den harten Aufschlag des Bodens. ich persönlich empfehle die Laufschuhe ca. alle 400 Kilometer zu wechseln. 

Dämpfung 

Da die richtigen Laufschuhe mit Dämpfung Knieprobleme erheblich lindern können, gehe hier noch einmal darauf ein. Die Dämpfungseinheiten werden aus verschiedenen Materialien hergestellt.

In der Regel wird ein Schaum in die Zwischensohle eingearbeitet und im Vorderfuß- und Hinterfußbereich kommen oft Gel-Kissen zum Einsatz, da hier der Druck auf den Fuß sehr hoch ist.

Die besten Laufschuhe mit Dämpfung bei Knieproblemen

1. Brooks Adrenaline GTS 20 (Bester Allrounder)

Brooks Adrenalin GTS 20 Laufschuhe mit extra Dämpfung bei Knieproblemen.

Affilliate-link | Werbung

Brooks Adrenaline GTS 20

Der Brooks Adrenaline GTS 20 ist der ideale Schuh für alle, die auf der Suche nach einem Schuh sind, der alles bietet. Der Schuh hat ein bisschen von allem.

Angefangen bei der großzügigen Dämpfung, um Stöße bei der Landung zu absorbieren, bis hin zur Unterstützung des Fußgewölbes, hat dieser Laufschuh alles, was du brauchst.

Gleichzeitig bietet er die richtige Balance aus weicher Dämpfung und reaktionsfreudigem Schaumstoff, um deine Schritte schnell und geschmeidig zu machen.

Aufgrund der BioMoGo-DNA-Zwischensohle in Verbindung mit dem DNA-LOFT an der Ferse werden selbst starke Fersenläufer diesen Schuh als sehr komfortabel empfinden. Zur Ausstattung gehören auch die patentierten GuideRails von Brooks.

Die GuideRails sorgen dafür, dass Ihre Füße im Fußbett des Schuhs verankert sind, um eine optimale Balance zu gewährleisten. Dank des eleganten Designs sehen die Schuhe auch noch sehr schick aus.

2. Asics GT 2000 8 (Beste Hinterfuß-Dämpfung)

Die Asics GT 2000 8 Laufschuhe mit spezieller Dämpfung bei Knieproblemen.

Affilliate-link | Werbung

Asics GT 2000 8

Wenn durch intensive Fersenstöße beim Laufen Knieschmerzen auftreten, werden die Stöße das Bein hochgetragen und belasten den Knorpel im Knie. Wer beim Laufen mit der Ferse auftritt und Knieschmerzen hat, dem sei ein Schuh empfohlen, der speziell für die Dämpfung der Ferse entwickelt wurde.

Zum Beispiel ist der ASICS GT-2000 8 ein idealer Laufschuh bei Knieproblemen, die zusätzliche Dämpfung unter der Ferse benötigen. Er bietet eine dicke Schicht EVA-Schaumstoff in Verbindung mit einer langlebigen Gummi-Außensohle und einer gepolsterten Einlegesohle.

Der GT 2000 8 sorgt so für eine gute Dämpfung, die auch starke Fersenstöße abfedern kann. Zusätzlich verfügt er über die bekannte FlyteFoam-Technologie. Dabei handelt es sich um ein leichtes Material, das jedem Schritt mehr Federung verleiht.

Hinzu kommt die ASICS GEL-Technologie im Fersenbereich für noch weichere Landungen. Dadurch werden Stöße absorbiert und die Übertragung von Energie durch das Bein in die Knie verhindert.

3. Asics Gel Kayano 27 (Höchster Komfort) 

Der Asics Gel kayano Laufschuh bietet hohen Komfort bei Knieproblemen.

Affilliate-link | Werbung

Asics Gel Kayano 27

Ein Paar ASICS GEL-Kayano 27 ist der ideale Laufschuh für alle, die ein weiches, gedämpftes Laufgefühl suchen. Die Sohle ist leichter als die meisten anderen in seiner Klasse, wodurch du nie das Gefühl hast, dass er klobig ist oder dich beim Laufen behindert.

Dazu kombiniert die Zwischensohle ASICS GEL-Technologie für unglaublich weiche und gedämpfte Landungen mit FLYTEFOAM-Material, um dich bei jedem Schritt vorwärts zu treiben. Außerdem kommt die SPACE-TRUSSTIC-Zwischensohlenschicht zum Einsatz.

Damit wird die Zwischensohle deinen Fuß beim Übergang von der Ferse zu den Zehen unterstützen. Sobald du auftrittst, spürst du, wie der Schuh in Bewegung kommt, und mit Leichtigkeit in den nächsten Schritt einsteigt.

5 Tipps um deine Schmerzen nach dem Laufen loszuwerden oder vorzubeugen 

Ungeachtet dessen, ob du für ein großes Rennen trainierst oder täglichen Joggen möchtest, Laufen stellt eine gute Grundlage für deine Gesundheit dar. Es geht aber nicht nur um das reine Laufen an sich. Es gehört viel mehr dazu, als nur die Laufschuhe anzuziehen und loszulaufen.

Unten findest du ein paar Tipps, um deine Knieschmerzen loszuwerden oder um Verletzungen vorzubeugen:

1. Gleichgewicht trainieren

Die Übungen kräftigen sowohl Ihre Hilfsmuskulatur als auch die Rumpfmuskulatur, sodass du durch sie mehr Stabilität in den Beinen bekommst.

Machen den Anfang, stelle dich auf ein Bein und halte dich an der Wand fest oder habe einen Sitz oder ein Geländer in der Nähe, an dem du dich bei Bedarf festhalten kannst. Spanne deine Rumpf- und Gesäßmuskulatur an und halte die Position für etwa 30 bis 60 Sekunden.

Ist der Stand auf einem Bein etwa 60 Sekunden lang möglich, fordern dich selbst heraus, indem du es schwieriger machst. Beispielsweise beim Zähneputzen, während du auf einem Bein stehst.

2. Krafttraining

Ein gezieltes Krafttraining ist in jeder Form von Vorteil für Ihren Körper und Ihr allgemeines Wohlbefinden, unter anderem kann es helfen, einem Läuferknie vorzubeugen und es zu lindern.

Ausfallschritte und Kniebeugen stärken den Quadriceps für einen stabilen Stand. Aber besonders wichtig für die Stabilität im Kniegelenk ist die ischiocrurale Muskulatur. Sie wird auch hintere Oberschenkelmuskulatur genannt.

Hierfür kann man wunderbar ein Gummiband nehmen, am Tischbein befestigen und auf dem Bauch liegend das Bein anbeugen.

3. Supplementierung

Zur Erhaltung gesunder Gelenke musst du als Läufer die richtigen Arten von Nährstoffen zu dir nehmen. Frag deinen Arzt nach natürlichen Ergänzungsmitteln wie Glucosamin und Chondroitinsulfat.

Glucosamin ist ein Aminozucker, der eine wichtige Rolle bei der Knorpelreparatur und -bildung spielen kann. Einerseits ist Chondroitin ein komplexes Kohlenhydrat, das dem Knorpel hilft, Wasser zu binden und seine Elastizität zu erhalten.

4. Dehnungsübungen

Läufer wissen, wie wichtig Dehnübungen als Teil der gesamten Trainingseinheit sind. Außerdem hilft Dehnen bei der Vorbeugung und sogar bei der Behandlung von Knieschmerzen, insbesondere bei Dehnungen deiner vorderen und hinteren Oberschenkelmuskulatur.

5. Geduldig sein

Die Art und Weise, wie schnell eine Verletzung heilt, variiert wahrscheinlich von der Geschwindigkeit, mit der sich jemand anderes erholt. Deine Heilungszeit hängt von deinem Körper und dem Ausmaß deiner Verletzung ab.

Stress ist auch ein großer Faktor. Stress schüttet Stresshormone aus, die deinen Körper daran hindern die Verletzung auszuheilen. Das führt wiederum zu Ungeduld, so dass man zu früh mit dem Training beginnt.

Keinesfalls solltest du die Dinge überhasten und deine regelmäßige Laufroutine wieder aufnehmen, bevor du vollständig geheilt bist.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Pin It on Pinterest